Prothesenstomatitis: Tipps zur Infektionsprävention

Prothesenstomatitis: Tipps zur Infektionsprävention

2 Minuten

Dec 02, 2021

Prothesenstomatitis hört sich vielleicht etwas beängstigend an, aber keine Sorge, sie kann einfach behandelt und vermieden werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Prothesenstomatitis ist, welche Ursachen und Symptome sie hat, wie sie vermieden werden kann sowie vieles mehr!

Was ist Prothesenstomatitis?

Prothesenstomatitis, die auch als Mundfäule bezeichnet wird, ist eine Pilzinfektion im Mund. Die häufigste Ursache ist ein Pilz namens Candida, der natürlicherweise in der Mundflora vorkommt und in der Regel keine Probleme verursacht. Manchmal kommt es jedoch zu einem vermehrten Vorkommen von Candida, was zu Entzündung, Rötung und Geschwüre des Zahnfleischs führen kann. Die gute Nachricht ist, dass Prothesenstomatitis nicht ansteckend ist, d. h. sie können diese Infektion nicht auf andere Personen übertragen.

Was sind die Ursachen von Prothesenstomatitis und welche Personen sind anfälliger dafür?

Wenn Candida und Bakterien sich übermäßig im Mund vermehren, so kann dies zu einer prothesenbedingten Stomatitis führen. Der Grund hierfür ist, dass nicht polierte Prothesenoberflächen (bzw. Oberflächen anderer Apparaturen) optimale Bedingungen für das Wachstum von Candida und Bakterien bieten. Daher tritt Prothesenstomatitis am häufigsten bei Trägern von Zahnprothesen auf, aber im Grunde können alle Träger von kieferorthopädischen Apparaturen, die Zahnfleisch oder Gaumen abdecken, betroffen sein. Eine Prothesenstomatitis tritt am ehesten auf, wenn:

Sie eine Zahnprothese oder kierferorthopädische Apparatur tragen, insbesondere, wenn Sie Ihre Zahnprothese nachts nicht herausnehmen

Sie Ihre Zahnprothese oder Apparatur nicht absolut sauber halten.

Ihr Mund immer trocken ist.

Sie bestimmte Arten von Antibiotika einnehmen und Steroide als Inhalation oder in anderen Formen anwenden.

Sie sich einer Chemotherapie unterzogen haben.

Sie einen Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder Folsäure haben.

Sie einen nicht behandelten Diabetes haben.

Ihr Immunsystem geschwächt ist, z. B. bei HIV.

Sie rauchen.

Sie viel Zucker zu sich nehmen.

Was sind die Symptomevon Prothesenstomatitis?

Es ist nicht möglich, die Anzeichen oder Symptome festzustellen, da die Prothesenstomatitis sich unterhalb der Prothese entwickelt und die Anzeichen bei einem Blick in den Spiegel kaum erkannt werden können. Es kann sein, dass eine prothesenbedingte Stomatitis nur bei einer Munduntersuchung durch einen Zahnarzt erkannt werden kann. Wenn Sie jedoch Ihre Zahnprothese herausnehmen, werden Sie oder Ihr Zahnarzt möglicherweisen einen geröteten oder rot-weißen Bereich unter der Zahnprothese feststellen.

Bei einer Prothesenstomatitis treten u, U. diese Symptome auf:

rote Punkte oder Flecken unter der Zahnprothese

Mundgeschwür

gerötete, wunde Mundwinkel

Wie kann Prothesenstomatitis vermieden werden?

Die beste Möglichkeit Prothesenstomatitis zu vermeiden und zu behandeln ist:

eine gute Mundhygiene.

Eine gute Mundhygiene und das Sauberhalten der Zahnprothese sind die wichtigsten Faktoren für die Prävention und Behandlung von Prothesenstomatitis. Denken Sie daran, Mund und Zahnprothese nach den Mahlzeiten aus- bzw. abzuspülen, und halten Sie Ihren Mund so sauber wie möglich.

das Sauberhalten der Zahnprothese.

Reinigen Sie Ihre Zahnprothese mit einer weichen Zahnbürste. Achten Sie darauf, alle Oberflächen abzubürsten, einschließlich der Oberflächen, die auf dem Zahnfleisch sitzen.

das Einlegen der Zahnprothese in eine Reinigungslösung über Nacht.

Achten Sie darauf, die Zahnprothese nachts herauszunehmen und in Reinigungslösung zu legen. Dadurch können Plaque und hartnäckige Flecken entfernt werden.

das regelmäßige Ausspülen des Munds nach der Anwendung eines inhalativen Steroids.

mit dem Rauchen aufzuhören.

Rauchen fördert das Pilzwachstum und erhöht damit Pilzinfektionen.

eine regelmäßige Zahnuntersuchung.

Schlecht sitzende Zahnprothesen können zu Reizungen führen oder Speisereste bleiben zwischen Zahnfleisch und Zahnprothese zurück, was das Wachstum von Bakterien und Candida verstärkt.

Wenn Sie Symptome feststellen, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über mögliche Optionen zur Behandlung von Prothesenstomatitis. In manchen Fällen reichen eine gute Mundhygiene und Reinigung nicht aus, Ihr Zahnarzt kann Ihnen dann ein Medikament oder eine Behandlung verschreiben. Dabei handelt es sich meist um Mundspülungen, Mundgel, Mykotikum in Form von Tabletten oder Lutschtabletten, die Sie langsam lutschen müssen. Eine Behandlung muss möglicherweise einen Monat lang durchgeführt werden. Es kann aber auch sein, dass Ihnen Antibiotika verschrieben werden.

Sonstige Probleme mit Zahnprothesen

Neben Candida kann auch eine übermäßige Bakterienbildung zu Problemen beitragen, wie Mundgeruch, daher ist ein antibakterieller Schutz wichtig, wenn Sie eine Zahnprothese tragen. Durch eine übermäßige Bakterienbildung können Plaque und Mundgeruch entstehen.

Häufig gestellte Fragen zu Prothesenstomatitis

Wie wird Prothesenstomatitis behandelt?

In der Regel reichen eine gute Mundhygiene und das Sauberhalten der Zahnprothese aus, um Prothesenstomatitis zu behandeln. Es kann aber auch sein, dass Ihr Zahnarzt Ihnen eine medizinische Behandlung in Form von Tabletten oder Lutschtabletten verschreibt.

Wenn Sie Prothesenstomatitis vermusten, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf.

Was sind die Ursachen von Prothesenstomatitis?

Prothesenstomatitis wird durch ein übermäßiges Wachstum von Candida im Mund verursacht. Meist ist eine unzureichende Hygiene von Zahnprothese und Mund der Grund hierfür.

Wie sieht Stomatitis aus?

Sie oder Ihr Zahnarzt stellen möglicherweise einen geröteten oder roten Bereich mit weißen Flecken unter der Zahnprothese fest.

Was darf bzw. sollte ich essen, wenn ich Stomatitis habe?

Versuchen Sie, weniger Zucker zu sich zu nehmen, da Candida Zucker liebt. Es ist gut, weiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, wie Kartoffelpüree, gekochtes Gemüse, Brühe, Joghurt und Hüttenkäse, wenn Ihr Mund sich aufgrund der Prothesenstomatitis wund anfühlt. Versuchen Sie, auf Lebensmittel und Getränke mit einem hohen Säuregehalt zu verzichten, wie z. B. Fruchtsäfte und scharfes oder knuspriges Essen.

Prothesenstomatitis ist unangenehm, aber leicht zu behandeln. Da sie jedoch meistens nur durch einen Zahnarzt diagnostiziert werden kann, ist es wichtig, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, damit sie einfach festgestellt und behandelt werden kann. Durch das Sauberhalten der Zahnprothese – und das Herausnehmen der Zahnprothese über Nacht – sowie eine gute Mundhygiene kann eine Prothesenstomatitis vermieden und behandelt werden.

Quellen